keine falsche Scham: Anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen

Veröffentlicht am 11.01.2021


Im November 2020 wurde die aktuelle Polizeistatistik für das letzte Jahr veröffentlicht. Besonders erschreckend: statistisch betrachtet wurde 2019 an jedem 3. Tag eine Frau durch ihren Partner oder Ex-Partner getötet.

Umgerechnet alle 45 Minuten wird eine Frau durch ihren Partner verletzt oder angegriffen. Die Zahlen steigen kontinuierlich seit 2015. Experten gehen von einer weiter höheren Dunkelziffer aus und davon, dass die Corona-Krise in diesem Jahr das Gewaltproblem noch einmal erheblich verschärft. Hierzu tragen Isolation durch Arbeitslosigkeit, Home-Office und psychische Stressfaktoren wie finanzielle Sorgen bei.

 



Nicht vergessen werden sollte, dass Gewalt zwischen den Eltern auch erhebliches Leid für die Kinder bedeutet. Wichtig ist: Es gibt rechtliche Wege aus dieser Krise. Der Grundsatz heisst: „wer schlägt, der geht“!

Dieser Leitsatz liegt dem 2002 geschaffenen Gewaltschutzgesetz und den entsprechend geänderten Polizeigesetzen zugrunde. Das heißt, der Täter kann von der Polizei für zunächst 2 Wochen aus der Wohnung verwiesen werden, selbst wenn diese ihm gehört. Das Opfer kann dann während dieser Zeit durch eine einstweilige Verfügung die Zuweisung der Wohnung an sich allein beantragen.

Auch weitere Maßnahmen. wie zum Beispiel ein Annäherungsverbot oder ein Kontaktverbot (z.B. für telefonische, Internet-, oder sonstige soziale Kontakte) können vom Gericht verhängt werden, bei Androhung von Geldstrafen bzw. unter Umständen sogar Haft.

Betroffene Personen sollten sich deshalb bei häuslicher Gewalt unbedingt an die Polizei wenden und um Hilfe bitten. Im Anschluss hieran sollten die betroffenen Personen sich qualifizierte, rechtliche Unterstützung durch eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt suchen.

Es besteht bei einkommensschwachen Personen die Möglichkeit, die Kosten für rechtliche Beratung und Unterstützung vom Staat zu erhalten.

Ich berate und vertrete Sie gern. Das Büro ist auch im Lockdown, unter Einhaltung der Hygiene-Standards, geöffnet.

Kontakt: ​Anwaltskanzlei Hildegard Brake ​​Hauptstr. 10 ​​49762 Lathen ​​Tel: 05933 - 6467860


Bild: pixabay