Ausgangssperre im Landkreis Emsland

Veröffentlicht am 29.03.2021

Der Landkreis Emsland hat aufgrund der hohen Inzidenzzahlen eine nächtliche Ausgangssperre von 21.00 bis 5.00 beschlossen.

Die Anordnung einer temporären Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr sei geeignet, um eine weitere Ansteckung mit SARS-COV-2 insbesondere in den hochansteckenden Virusvarianten gerade im privaten und familiären Kontext zu verhindern. 

Ausnahmen

Ausnahmen von der Ausgangsbeschränkung besteht bei Vorliegen eines triftigen Grundes, insbesondere bei einer notwendigen medizinischen, psychosozialen oder veterinärmedizinischen Behandlung, der Wahrnehmung einer beruflichen Tätigkeit, für den Besuch von Gottesdiensten und ähnlichen religiösen Veranstaltungen oder den Besuch naher Angehöriger, wenn diese von Behinderung betroffen oder pflegebedürftig sind.


Die Kundenzahl im Einzelhandel wird auf eine Person pro 20qm beschränkt. Bei 800qm Verkaufsfläche sind es ein Kunde pro 40qm.

„Wir sehen, dass gerade in den großen Discountern viele Menschen auf vergleichsweise kleinem Raum zusammenkommen, hier wollen wir gezielt gegensteuern“, so Landrat Marc-Andre Burgdorf. 

Ab wann gelten die Maßnahmen

Die Allgemeinverfügung gilt ab Mittwoch, den 31. März 2021. Die bisher gültige Allgemeinverfügung für das Stadtgebiet Papenburg wird angesichts der kreisweiten Regelung hinfällig und aufgehoben.