PCR- Pooltestverfahren der ErzieherInnen und Kinder in den Kindertagesstätten der Samtgemeinde Lathen

Veröffentlicht am 13.04.2021

Ab letzte Woche wird für zwei Wochen in den Kindertagesstätten der Samtgemeinde Lathen ein PCR-Pooltestverfahren erprobt.

Die schon bestehenden Pooltests für ErzieherInnen werden jetzt auch auf die Kindergartengruppen ausgeweitet. Bei den Kindern läuft das Testen jedoch anders. Die Kinder müssen dabei nur an einem Stäbchen lutschen, wie an einem Lolli. Es handelt sich dabei um einen aussagekräftigen PCR-Test.

Getestet wird zwei Mal wöchentlich morgens im Beisein der Erzieherinnen. Jede Kindergarten-Gruppe bildet einen Pool. Die Teilnahme am Test ist freiwillig – mit Einverständniserklärung der Eltern. Der Pooltest kann deutlich dazu beitragen, das Infektionsgeschehen in der Kinderbetreuung zu kontrollieren und frühzeitig zu bekämpfen. Die Tests machen den Besuch in der Kindertagesstätte sicherer. Im Idealfall können Kinder, die sich bereits mit dem Corona-Virus infiziert haben und noch keine typischen Symptome zeigen, durch einen Corona-Pooltest frühzeitig erkannt werden. Der Lolli-Test ist für die Kinder schmerz- und angstfrei, da kein tiefer Nasen- oder Rachenabstrich erforderlich ist.



Das Bild zeigt Kinder aus der KiTa Neusustrum, die ihren ersten „Corona-Lolli-Test“ machen.

Foto: Niklas Kögler