Miniwelten Lathen starten neugestylt wieder durch

Veröffentlicht am 30.06.2021


Sonderöffnungszeiten in den Schulferien von Nordrhein-Westfalen und NIedersachsen

Niederlangen. Rechtzeitig zum Beginn der Schulferien in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen öffnen ab Sonntag den 4. Juli 2021 die Miniwelten Lathen nach einem längeren Lock Down. Mit großer Einhelligkeit beschlossen die ehrenamtlichen Helfer, die Türen sonntags und in den Schulferien (bis einschließlich 25. August) auch mittwochs von 14.30 bis 17.30 Uhr zu öffnen. Die Zeit des langen Lockdowns wurde in den Miniwelten Lathen intensiv genutzt, um Teile der Ausstellung neuzugestalten.

Neu sind die Themenwelten Ägypten und Rom, ein großer Zoo, die E-Mobilität mit dem Titel „Mission E“, die Prinzessinnen- und Fehnwelten sowie der Flughafenbereich für unbeschwertes Reisen. Auch am Güterverkehrszentrum im Eingangsbereich der Miniwelten wurden Veränderungen vorgenommen. So entstand eine mehrgeschossige Lagerhalle. Im südländischen Fischerdorf mit Fährschiffanlieger darf natürlich die Pizzeria nicht fehlen. Erfreuen wird die Gäste sicherlich auch das große Fußballstadion, dass nicht nur zur Europameisterschaft sondern auch beim Verbleib vom SV Meppen in der 3. Liga viele Fanherzen höher schlagen lassen dürfte. Modernisiert wurde zudem der Sicherheitsbereich am Mobilitätszentrum mit Flughafen und Kopfbahnhof. Am letzteren entstand ein zusätzlicher Bahnsteig für eine Zahnradbahn, dessen Trasse aktuell noch im Bau ist. Aber das Team der Miniwelten erhielt von besonders treuen Fans auch einige Figuren, die nun in einem neuen Tattoo- und Piercingstudio einen Platz fanden. Bei den Miniwelten Lathen handelt es sich um eine Privatsammlung handelt mit eine der größten themenübergreifenden Dauerausstellungen von Playmobil-Sammlungen in Niedersachsen. Die Exponate werden auf einer Fläche von 260 Quadratmetern im Gründerzentrum gezeigt. Rund 3.000 Figuren haben dort ein neues Zuhause gefunden. Ihre Mobilität stellen sie mit rund 300 Fahrzeugen sicher. Außerdem erschließt eine LGB-Eisenbahn mit Lehmann- und Playmobil-Zügen die unterschiedlichen Bereiche. Zu den weiteren Highlights zählen sicherlich der Flughafen mit sieben Terminals, eine mittelalterliche Burg mit über 140 Fenstern in Anlehnung an die Johannisburg von Aschaffenburg sowie einer historischen Stadt und zahlreichen Zünften und einem großen Polizeihauptquartier mit Lagezentrum, Fahrzeughallen, Ermittlungsdienst und 24 Arrestzellen. Erwähnenswert ist, dass viele der ausgestellten Gebäude in dieser Form nicht vom Hersteller angeboten wurden, sondern aus zahlreichen Baukästen kombiniert und zusammengesetzt wurden. Manche Objekte erreichen Höhen zwischen einem und zwei Meter. Die Ausstellung wird präsentiert durch die Samtgemeinde Lathen.

Die Miniwelten Lathen öffnen ab dem 4. Juli wieder ihre Pforten, jeweils sonntags von 14.30 bis 17.30 Uhr und in den Ferien auch mittwochs (bis zum 25. August) von 14.30 bis 17.30 Uhr. Dazu liegt ein Hygienekonzept vor. Aktuelle Einzelheiten zu den Voraussetzungen sind auf der Homepage www.miniwelten-lathen.de abrufbar.




Foto: Die Miniwelten Lathen öffnen nach dem langen Lockdown ab Sonntag dem 4. Juli wieder ihre Pforten im Gründerzentrum an der A31 in Niederlangen. Foto: Miniwelten Lathen