Kranzniederlegung in Lathen - Gedenken zum Volkstrauertag

Veröffentlicht am 16.11.2021

Wie in jedem Jahr wird am zweitletzten Sonntag vor dem Advent, am Volkstrauertag, der Toten der beiden Weltkriege und der Opfer der nationalsozialistischen Diktatur in den Jahren 1933 bis 1945 gedacht.

Am Kriegerdenkmal an der Melstruper Straße in Lathen trafen sich Vertreter der Gemeinden Lathen und Fresenburg, Abordnungen der Schützenvereine der beiden Gemeinden, Vertreter der Ortsfeuerwehr Lathen, eine Abordnung des Sozialverbandes Deutschlands sowie Vertreter der örtlichen Vereine zum Gedenken.

Musikalisch begleitet wurde die Feier von der Kolpingkapelle Lathen und dem Kirchenchor St. Vitus.

In seiner Ansprache warnte Christoph Kaiser, 1. Vorsitzender des Schützenvereines Melstrup, davor, im Gedenken an die Gräuel und das Leid, das Krieg und Gewaltherrschaft hervorbrächten, nachzulassen. Dem Erstarken von alten Ideologien und reaktionärer Rhetorik in einigen Teilen Europas könne nur mit einer starken Demokratie begegnet werden. Er erinnerte auch an die Lathener Ehrenbürgerin Erna-de-Vries, die am 24. Oktober 2021 verstorben ist, die in Vorträgen in Schulen und Bildungseinrichtungen davor warnte, dass Geschichte sich nicht wiederholen dürfe.



Kriegerdenkmal an der Melstruper Straße in Lathen