Niederlangener Schmiedeteam im Dienst der Allgemeinheit

Veröffentlicht am 29.04.2021


Niederlangen. Die im Jahre 2014 von der Gemeinde Niederlangen wieder aufgebaute historische Dorfschmiede „Schreiners olde Schmäe“ ist heute wieder zum Anlaufpunkt vieler Niederlangener geworden. Dafür sorgt das „Team olde Schmäe“ bestehend aus den Ruheständlern und erfahrenen Schmiedegesellen Hermann Ottens, Franz Kremer, Hermann Schmees (+) und Wilhelm Kleemann.

Nach Bürgermeister Hermann Albers gibt es kaum eine Baumaßnahme oder einen Platz im Ort, bei dem nicht die qualifizierte Handwerksarbeit der drei Handwerker gefragt ist. Das Erschaffen von Gegenständen in der Glut des offenen Feuers hat von jeher die Menschen fasziniert und auch in der Gemeinde eine lange Tradition. So ist ein Schmied nach den Worten des 1. Vorsitzenden Hermann Grüter schon ab 1640 am Nordesch im Altort nachzuweisen. Der hier tätige Schmied errichtete dann später 1893 an der heutigen Schmiedestraße eine Schmiede, die 2014 im Ortskern der Gemeinde wieder nach historischen Plänen aufgebaut wurde. Auf Initiative des Heimatvereins bildete sich dann das „Team olde Schmäe“, die sich hier in der historischen Schmiede jeden Mittwoch und bei Bedarf zum Arbeitseinsatz trifft.

Dass das Schmiedehandwerk und solide Handwerksarbeit auch heute gefragt sind, dokumentieren die vielen Aufträge und kleineren Arbeiten, die immer wieder an das Team herangetragen werden. Nach den Worten von Altgeselle Hermann Ottens arbeite man zurzeit an Bänke und Tische, Rahmen für Infotafeln und an einen Steg für das von der Samtgemeinde Lathen initiierte Projekt „Erlebnis- und Informationsangebote Naturaussicht Kapellenmoorgraben“. Weiterhin wurden z.B. die Ruhebänke und Tische beim Clubheim in Niederlangen Siedlung, beim neuen Spielplatz im Vogelpohl sowie beim Seniorenzentrum in Niederlangen hergestellt, berichteten Franz Kremer und Willi Kleemann nicht ohne Stolz.

Die Spuren der Arbeit des Schmiedeteams sind überall im Ort sichtbar, so Bürgermeister Hermann Albers und erinnert dabei besonders an den beispiellosen Einsatz beim Aufbau und der Einrichtung der Schmiede und des Schmiedeumfeldes. Die Gruppe des Heimatvereins trage ganz erheblich dazu bei, dass der historische Mittelpunkt des Altortes von Niederlangen wieder mit Leben erfüllt ist.