Samtgemeindeübung der Ortsfeuerwehren Lathen und Sustrum

Veröffentlicht am 30.09.2021

Am vergangenen Samstag um 13 Uhr fand auf dem Gelände der Firma Rüschen Entsorgung im Lathener Gewerbegebiet die jährliche Samtgemeindeübung der Feuerwehren Lathen und Sustrum statt

Alarmiert wurden die Feuerwehren Lathen und Sustrum um 13 Uhr mit dem Alarmstichwort: „F4Y- Industrie, brennt Lagerplatz mit Recyclingmaterial; Personen in angrenzender Halle vermisst“ .

Die Ausgangslage war, das auf einem Lagerplatz neben einer Halle, Recyclingkunststoff brennt. Der entstehende Brandrauch ist in die Halle gezogen und hat diese massiv verqualmt. Der anwesende Betriebsleiter vermisst 2 Mitarbeiter und vermutet diese in der Halle. Zusätzliches Gefahrenpotential birgt die große Menge Recyclingmaterial in der Halle, sowie eine auf der Halle installierte Photovoltaikanlage.

Beim Eintreffen der 60 Einsatzkräfte, die mit 8 Fahrzeugen vor Ort waren, wurden diese in 3 Einsatzabschnitte aufgeteilt.

Abschnitt 1: Menschenrettung und Brandbekämpfung 
In diesem Abschnitt gingen mehrere Atemschutztrupps in die Halle vor, um die vermissten Mitarbeiter zu suchen, zu retten und im Anschluss das Feuer zu löschen. Im Verlauf wurde hier auch ein Atemschutznotfall simuliert.

Abschnitt 2: Riegelstellung zwischen dem brennenden Lagerplatz und der Halle 
In diesem Abschnitt wurde mit Hilfe der Drehleiter und daran installierten Wasserwerfer eine sogenannte Riegelstellung errichtet, um ein übergreifen der Flammen, auf die Halle zu verhindern.

Abschnitt 3: Wasserversorgung und Wasserförderung 
In diesem Abschnitt wurde mit Hilfe des LF 16/TS eine Wasserversorgung aus einem ca. 300 mtr. entfernten Löschbrunnen aufgebaut. Hierbei erwies sich der neu beschaffte, 10.000 Ltr. fassende Löschwasserbehälter, als sehr hilfreich. So ein Löschwasserbehälter wird vornehmlich als Pufferspeicher bei schlechter Wasserversorgung installiert. Nach ca. 2 Stunden war die Übung beendet.

In der anschließenden Manöverkritik, zeigte sich die Wehrleitung, unter Führung von Gemeindebrandmeister Thomas Haake, sehr zufrieden mit dem Übungsverlauf. Alle gestellten Aufgabenschwerpunkte wurden erfolgreich und zeitnah abgearbeitet. Zudem bedankte Haake sich bei Firmenchef Helmut Rüschen und seinem Betriebsleiter Harald Post, für die Bereitstellung des Firmengeländes um diese Übung zu ermöglichen. Rüschen und Post zeigten sich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit und Schlagkraft der Feuerwehren. Auch die anwesenden Gemeindevertreter, darunter Samtgemeindebürgermeister Helmut Wilkens, zeigten sich sehr zufrieden mit der Arbeit seiner Wehren.