Scheckübergabe für die Flüchtlingshilfe - Große Freude im Lathener Rathaus

Veröffentlicht am 24.05.2022

Große Freude herrschte dieser Tage im Rathaus Lathen. Vertreter der Windparks in der Samtgemeinde Lathen übergaben einen Scheck in Höhe von insgesamt 33.000 €.
Die Mittel sollen für die Flüchtlingsarbeit in der Samtgemeinde Lathen Verwendung finden.

„Seit vielen Jahren kommen Menschen, die vor Krieg und Verfolgung geflüchtet sind, auch in unsere Samtgemeinde. Es ist unsere Aufgabe, sie bei der Integration in die Gesellschaft bestmöglich zu unterstützen.“, betonte Samtgemeindebürgermeister Helmut Wilkens und ergänzte seine Ausführungen mit aktuellen Zahlen zu den ukrainischen Vertriebenen. Insgesamt 134 aus der Ukraine geflohene Menschen haben seit Anfang März dieses Jahres in der Samtgemeinde Lathen eine Unterkunft gefunden. Es handelt sich dabei hauptsächlich um Frauen (77) und Kinder (42). Die Menschen sind in der Mehrzahl in Privathaushalten aufgenommen worden. Daher sucht die Samtgemeinde Lathen dringend nach abgeschlossenem Wohnraum für die Geflüchteten.

„Wir möchten für die geflüchteten Menschen einen Ort der Begegnung schaffen“, so Fachbereichsleiterin Arbeit und Soziales, Helga Meyer, „damit ein Austausch untereinander möglich ist.“ Bereits Ende April waren auf Einladung der Samtgemeinde Lathen alle geflüchteten Ukrainer und ihre Gäste in den Markt 7 gekommen, um sich kennenzulernen und untereinander zu vernetzen. Die katholische und die evangelische Kirchengemeinde setzen dieses Angebot in Kooperation mit der Samtgemeinde Lathen nunmehr fort und stellen alle 14 Tage entsprechende Räumlichkeiten zur Verfügung. Mit Hilfe von Ehrenamtlichen soll den Geflüchteten das Ankommen erleichtert werden. Hier bietet sich auch Vereinen und Organisationen die Möglichkeit, sich vorzustellen.

„Die Geflüchteten wünschen sich sehr, möglichst schnell die deutsche Sprache zu erlernen. Daher freuen wir uns, dass jetzt zeitnah ein Sprachkurs im Heimathaus Lathen angeboten werden kann.“, führt Helga Meyer weiter aus. Durch die Spende ist auch das Angebot eines wohnortnahen Integrationskurses in erreichbare Nähe gerückt. Dieser Kurs, der an fünf Vormittagen die Woche über mehrere Monate durchgeführt wird und mit dem Erwerb eines Zertifikats endet, kann derzeit nur in Meppen besucht werden. Insbesondere für Mütter von Kleinkindern besteht die Herausforderung der Kinderbetreuung und der schwierigen Erreichbarkeit. „Das Bundesamt für Migration als Genehmigungsbehörde stellt hohe Anforderungen an die Räumlichkeiten und deren Ausstattung. Mit Hilfe der großzügigen Spende können wir nunmehr einen Integrationskurs für alle Geflüchteten vor Ort anbieten“, freut sich Helga Meyer.

Julian Geering, zuständig für die Koordination der Arbeit der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe ergänzt, dass im Juni in Zusammenarbeit im dem ADFC ein Kurs zum Erlernen von Fahrradfahren angeboten wird, um so die Mobilität und Eigenständigkeit der Geflüchteten zu erhöhen. In Planung ist ebenfalls ein Mutter-Kind-Spielkreis. Mit der Spende können nun auch kulturelle und Freizeitangebote finanziert werden.

„Wir freuen uns sehr,“, so Geschäftsführer Dr. Claus-Eric Gärtner, BVT Windpark Sustrum/Renkenberge, „dass wir mit unserer Spende in Höhe von 25.000 € die Bemühungen der Samtgemeinde Lathen für die Integration der Geflüchteten unterstützen können.“ Auch Jörg Reents, BVT Windpark Niederlangen, und Hermann Kaiser, Windpark Renkenberge-Nord, betonen, dass eine Unterstützung der Hilfen vor Ort mit der Spende angestrebt werden soll. „Die Spendengelder in Höhe von 5.000,00 € und 3.000,00 € werden hier sicher gut verwendet werden.“



Das Bild zeigt (v.l.n.r.):
Norbert Holtermann (Bürgermeister Gemeinde Lathen), Helga Meyer (Fachbereichsleiterin Arbeit und Soziales), Jörg Reents (BVT Windpark Niederlangen), Helmut Wilkens (Samtgemeindebürgermeister), Dr. Claus-Eric Gärtner (BVT Windpark Sustrum/Renkenberge), Hermann Kaiser (Windpark Renkenberge-Nord), Dominik Schall und Stefan Sindela (BVT Sustrum/Renkenberge) und Julian Geering (Koordinator Ehrenamt).