Westernfestival wieder ein voller Erfolg

Veröffentlicht am 08.08.2022


Das Westernfestival 2022 auf dem "Canyon" des Hof Junkern-Beel war wieder ein voller Erfolg. Mehrere tausend Besucher tauchten in eine Welt der Pferde, Tipi Zelte, Cowboys und -girls, Westernstiefel sowie -Hüte.

"Wenn ich von der alten B70 kommend Richtung Hilter abfahre, macht es bei mir klick und ich bin im Cowboy-Modus. Es ist wie in einer anderen Welt, wenn ich die lange Zuwegung von der alten B70 Richtung Junkern Beel hinunter fahre. Hilter allgemein mit ihrem Charme, der Natur, Dorfidylle und Ruhe", erzählt uns Stefan, der seit mehr als 15 Jahren zu dieser Veranstaltung pilgert. "In 2020 und 2021 nicht kommen zu dürfen, tat weh. Es fehlte was, die Leute, das Feeling, der Charakter der Veranstaltung. Umso mehr habe ich dieses Jahr 2022 mehr als genossen und gleich drei Wochen "Rodeo-Zeit" angesetzt" erzählt er weiter. Gleich mehrere tausend Besucher kamen zu dieser Veranstaltung. Das Westernfestival in Hilter gilt als das größte Festival seiner Art in ganz Europa.

Viele Auflagen müssen Jahr für Jahr überprüft und abgearbeitet werden. Es ändert sich ständig etwas. Viele Attraktionen, die den Flair der Veranstaltung ausmacht, dürfen nach Jahrzehnte der Durchführbarkeit plötzlich nicht mehr stattfinden. Als Veranstalter ist es immer eine große Aufgabe, vielen Gästen eine gute Zeit zu ermöglichen und dabei jede Regelung einzuhalten. Bislang haben die Organisatoren um die Familien des Hof Junkern Beel das aber sehr gut hinbekommen.

Umso dankbarer ist die Gemeinde Lathen für dieses Highlight im Kalender der Gemeinde. "Für unsere Geschäfte ist das Westernfestival ein wichtiger Bestandteil erzählt Matthias Gehrs, Geschäftsführer der Marketing Tourismus Samtgemeinde Lathen eG. Viele Besucher des Festivals finden auch den Weg in den Ort und verweilen hier. Aber auch die Supermärkte profitieren von dieser Veranstaltung. Ganze Paletten mit Butter, Käse oder Würstchendosen werden eingekauft. Es entsteht der Eindruck, die Menschen kommen hier her und kaufen erstmal vor Ort ein für die ganze Mannschaft ein. 

Das Westernfestival wird seit über 20 Jahren schon moderiert von Sandra Diedrichsen. Lange hat sie das mit ihrem Bruder gemacht, seit 2010 mit Patrick Kramp. Beide sind erfahrene Moderatoren und jeder kennt den "Krampschen" Ruf "Toooooooooooooop Time" der mehrmals durch die Lautsprecher dröhnt. Die beiden moderieren mit Witz und Charme und erreichen ihr Publikum.  

Das Westernfestival wird besucht von zahlreichen Nationen - Mexico, America aber auch aus einigen unserer Nachbarländern. Die weiteste Anreise hatte in diesem Jahr eine junge Dame aus Kapstadt, Südafrika.

Lesen Sie auch "Niklas Schulte mehr als 20 Jahre Helfer beim Westernfestival"