Neuer Platt-Patt in Lathen - Die Emsbrücke bringt die Menschen zusammen

Veröffentlicht am 06.10.2022

Die Vitus-Brücke in Lathen ist nicht nur ein markantes Bauwerk der Region, sie bringt auch seit 1996 die Menschen von beiden Ufern der Ems zusammen. Schon seit 1925 stand an dieser Stelle die Georgsbrücke, welche eine bewegte Geschichte hinter sich hatte. Letztendlich war sie aber dem wachsenden Verkehrsaufkommen nicht mehr gewachsen und musste durch die heutige Brücke ersetzt werden. Diese Geschichte kann nun in Lathen genauer erkundet werden.

Die Erna-de-Vries-Schule hat dies als Grundlage für einen neuen PlattPatt genommen! Unter der Leitung von Sebastian Hicking entstand ein kurzer Film mit dokumentarischen Inhalten. Für die Organisation, das Bereitstellen der Fotos und der Dokumente sowie für den plattdeutschen Text war Luise Redenius-Heber als Vorsitzende des Heimatvereins Lathen zuständig: „Das Platt-Patt-Projekt der Emsländischen Landschaft ist ein wichtiger Beitrag zur Erkundung unserer Heimat, denn es werden bedeutende so auch historische Stellen in den Gemeinden für Touristen anschaulich erklärt.“

Sunna und Marlene Hebbelmann haben den Text für das Video gesprochen, die beiden Schülerinnen zeigen damit, dass Platt auch bei einer jungen Generation lebendig ist. Beraten wurden die Beteiligten bei der Umsetzung des Videos von Marita Schulte-Kloppenburg.

Helmut Wilkens (Samtgemeindebürgermeister und Gemeindedirektor), unterstützt das Projekt und sieht die Verbindung von Geschichte und Platt im öffentlichen Raum als gelungen an: „Ich freue mich, dass wir auch in unserer Gemeinde und Samtgemeinde Lathen begeisterte und plattdeutsch sprechende Schülerinnen und Schüler haben. Darauf können wir alle sehr stolz sein. Die Kinder und die jungen Leute erfahren mit diesem Projekt vieles aus der eigenen Region sowie von den historischen Begebenheiten. Somit können auch wir die plattdeutsche Sprache aufrechterhalten“, so Helmut Wilkens.

Die Einweihung der PlattPatt-Plakette wurde am 29.09.22 mit den Beteiligten gefeiert.

Hinter der Aktion „Platt-Patt“ steckt die Emsländische Landschaft, welche in Zusammenarbeit mit Schulen, Vereinen und Initiativen besondere Orte der Region identifiziert und auf platt sichtbar machen will. Auf dem „Platt-Patt!“ ist es möglich, spannende Orte aus dem Emsland analog und digital auf Plattdeutsch zu erleben. An prägnanten Standorten im Landschaftsgebiet wurden bereits Schautafeln installiert, auf denen Filme oder Tonaufnahmen „up platt“ mittels QR-Code abrufbar sind. Dabei kann es um interessante Gebäude, Naturräume und heimische Lebewesen, Heimatkundliches über die Gemeinde, aber auch um Aktivitäten von örtlichen Kultureinrichtungen, Schulen oder Vereinen gehen. Die Aufnahmen werden in einer Mediathek über Youtube gesammelt. Der „Platt-Patt“ trägt zur verstärkten Wahrnehmung des Plattdeutschen im öffentlichen Raum bei, führt Kinder an das Thema Mehrsprachigkeit heran und vermittelt Wissenswertes über beteiligte Gemeinden. Gleichzeitig entsteht mit der Mediathek ein Archiv, welche die vielfältigen Sprachvarianten der Region sammelt, bewahrt und der Öffentlichkeit zugänglich macht.

In Lathen ist nun eine weitere Station hinzugekommen und lädt dazu ein, Platt und die Region zu erkunden!




Heinz Kremer, Alfons Cordes, Daniela Kösters, Helmut Wilkens, Ralf Haustein, Sunna und Marlene Hebbelmann, Hermann Eiken, Marita Schulte-Kloppenburg, Luise Redenius-Heber, Sebastian Hicking (v.l.n.r.). 

Foto: Gesche Gloystein